Die richtige Holzpflege: Schutz vor Witterungseinflüssen

Ein kleines Gartenhaus, edle Terrassenmöbel oder schicke Fensterläden – mit Holz kann im Außenbereich an vielen Stellen gearbeitet werden. Doch auch innerhalb der vier Wände lässt sich Holz an fast jeder Stelle einsetzen, vom hochwertigen Dielen- oder Parkettfußboden bis hin zu Möbeln oder Wandverkleidungen kann die gesamte Wohnung mit Holz eingerichtet werden. Der natürliche Rohstoff kann vielseitig eingesetzt werden und sowohl einfach und rustikal als auch hochwertig und vornehm wirken – je nach den persönlichen Vorlieben. Dabei ist Holz jedoch nicht gleich Holz, denn weltweit gibt es unzählige verschiedene Arten, die z.B. für den Bau von Möbeln oder ganzen Häusern verwendet werden. Und jede Holzart hat ihre bestimmten Eigenschaften, sodass bei der Behandlung, Pflege und Instandhaltung genau aufgepasst werden muss. Schließlich sollen die aus Holz gefertigten Möbel und anderen Produkte auch bei intensiver Nutzung, starken Wettereinflüssen und nach mehreren Jahren noch immer schön aussehen und stabil sein. holzarten

Holz bleibt nicht immer gleich

Viele Holzfans kennen dieses Problem: Nach einiger Zeit sieht das Gartenhaus mit den auf der Veranda stehenden Holzmöbeln längst nicht mehr so frisch aus wie direkt nach dem Kauf. Das Holz bekommt einen leichten Graustich, wirkt fade und trist, außerdem finden sich an vielen Stellen kleine Risse oder Kratzer vom regelmäßigen Gebrauch und von den verschiedenen Wettereinflüssen. Da Holz auch nach dem Verbauen „weiterlebt“und nicht starr in einer Form bleibt, ist es nicht zu vermeiden, dass die schicken Möbel oder das kleine Häuschen irgendwann nicht mehr aussehen wie neu. Der Rohstoff kann sich ausdehnen oder zusammenziehen – das ist abhängig von der Luftfeuchtigkeit und der Temperatur– die Holzfarbe verändert sich mit den Jahren und bei falscher Lagerung oder Pflege kann es gar zu Wurmbefall oder Fäule kommen. Daher ist es sehr wichtig, sich ständig um das Holz zu kümmern, um die Qualität möglichst lange zu erhalten. Natürlich zeigen sich auch im Innenbereich nach einiger Zeit Gebrauchsspuren an den Holzmöbeln und Fußböden. So bleiben etwa Kratzer auf dem Parkett zurück oder der Tisch zeigt irgendwann Wasserringe von Gläsern. Auch wenn hier das Wetter kaum Einfluss auf das Holz hat, sollte auch hier regelmäßig eine entsprechende Pflege stattfinden.

Optimale Pflege für Holzmöbel im Außenbereich

holzpflegeWer sich für den Außenbereich Holzmöbel oder ein Holzgartenhaus anschaffen möchte, sollte bereits beim Kauf auf die Holzart und hohe Qualität achten, denn besonders im Garten müssen Holzprodukte äußerst robust sein. Gut für den Bau von Gartenhäusern eignen sich beispielsweise harte skandinavische Hölzer wie Kiefer oder Fichte. Wer schon beim Kauf darauf achtet, dass die gewählte Holzart zum Bauvorhaben passt und beispielsweise für draußen geeignet ist, legt einen wichtigen Grundstein für eine lange Haltbarkeit. Vor dem Aufbau der Möbel oder des Gartenhäuschens sollten alle einzelnen Holzteile eine wetterfeste Imprägnierung oder Lasur erhalten, die wasserabweisend wirkt, gleichzeitig aber das Holz auch atmen lässt. Denn nur wenn das Holz von Beginn an eine hochwertige Pflege erhält, ist eine ausreichende Basis für einen langen Erhalt der Möbel gelegt. Lasuren gibt es in verschiedenen Farben, sie können also aus einem einfachen kiefernholzfarbigen Häuschen einen bunten Blickfang machen und es gleichzeitig schützen. Lasuren gibt es auf Wasser-, Öl- oder auf Lösungsmittelbasis, wobei die wasserbasierten Holzlasuren laut Ökotest sehr emissionsarm und damit besser für die Gesundheit sind als jene, die auf Lösungsmittelbasis bestehen. Ölbasierte Lasuren sättigen die Holzfaser und sorgen auf diese Weise dafür, dass die Feuchtigkeit von außen nicht in das Holz eindringen kann. Zudem wird das Holz vor der UV-Strahlung besser geschützt und verliert seine Farbintensität deutlich langsamer als ein nicht behandeltes Holz.

Reinigen und überwintern von Gartenmöbeln

Neben einer regelmäßigen Auffrischung des Lacks oder der Lasur sollte das Holz zudem auch gereinigt werden. Im Außenbereich ist dies jedoch aufgrund der ständig wechselnden Wetterbedingungen nicht immer einfach oder gar sinnvoll. Gartenmöbel aus Holz verbringen die kalten Monate am besten geschützt im Schuppen oder Gartenhaus, da Frost das Material stark angreifen kann – deshalb sollten die Möbel bereits gegen Ende September bzw. Anfang Oktober nicht mehr im Freien stehen. Hier reicht es aus, Tische, Stühle und weiteres Zubehör mit einem feuchten Lappen abzuwischen und die Möbel anschließend zu verstauen – auf keinen Fall sollten starke Reinigungsmittel verwendet werden, da diese das Holz zu sehr angreifen. Zu Beginn der Gartensaison können die Gartenmöbel aus ihrem Winterquartier geholt werden und einen neuen Anstrich erhalten, damit der Sommer im Grünen genossen werden kann.

Tipps fürs Gartenhaus

Im Gegensatz zu den Gartenmöbeln kann das Gartenhaus den Winter nicht geschützt im Haus verbringen – der Aufwand, es abzubauen, wäre sehr groß, außerdem müssten die Gartengeräte oder –möbel ebenfalls anderweitig untergebracht werden. Stattdessen sollte das Häuschen vor dem ersten Frost zu Beginn des Herbstes fit für den Winter gemacht werden. Das bedeutet, dass eventuell vorhandene undichte Stellen im Holz, an den Fenstern oder am Dach ausgebessert und versiegelt werden müssen. Nach dem Winter, wenn die Temperaturen wieder konstant über dem Gefrierpunkt liegen, sollte das Gartenhaus zunächst vom Schmutz befreit werden, der sich über die kalten Monate hinweg vor allem in Bodennähe am Holz angesammelt hat. Anschließend sollte das Häuschen eine neue Lasur oder Imprägnierung erhalten, damit es wieder in neuem Glanz erstrahlt und den Witterungsbedingungen des Jahres weiter standhalten kann.

Holz im Garten braucht Pflege

Auch wenn es sich bei Holz um einen Universalbaustoff handelt, so bedarf es trotzdem intensiver Pflege. Denn nur, wenn regelmäßig ein neuer Anstrich erfolgt, können Holzmöbel und Holzhäuschen im Garten auch viele Jahre Vergnügen bereiten. Ob Lasur oder Lack bleibt jedem selbst überlassen, wichtig ist nur, dass das Holz eine Schutzschicht erhält und dass diese in regelmäßigen Abständen erneuert wird. holz-checkliste

Bild-Copyright: © Marco2811 - Fotolia.com